Skip to content
Skip to navigation menu

 

Internationalen Filmfestspiele in Berlin 2005

Berlin

Das erste internationale Filmfestival in Berlin fand am 6. Juni 1951 im Titania-Palast statt. Der Eröffnungsfilm war damals Alfred Hitchcock’s "Rebecca", der umjubelte Star Joan Fontaine. Der Start der Berlinale war ein Zeichen des Wiederaufbaus, Berlin sehnte sich nach dem 2. Weltkrieg wieder nach internationaler Beachtung.

Mit über 150.000 verkauften Eintrittskarten ist die Berlinale zum weltweit größten Publikumsfestival geworden. Heuer findet sie vom 10. bis 20. Februar 2005 statt.

Auf dem Programm stehen jedes Jahr circa 400 Filme, meist Welt- oder Europapremieren, wobei mehrere Unterscheidungen der Filme gemacht werden: großes Kino im internationalen Wettbewerb, Independent und Arthouse im Panorama, Kino für ein junges Publikum im Kinderfilmfest...

Dieses Jahr findet zum dritten Mal der Berlinale Talent Campus statt, der 500 junge Filmtalente aus aller Welt nach Berlin einlädt, damit diese sich mit Profis treffen und so know-how austauschen können.

Die wichtigsten Preise der Berlinale sind die Goldenen und Silbernen Bären, die von einer internationalen Jury, die aus 7 wichtigen Personen der Filmbranche besteht, vergeben werden.

Für das Kinderfilmfest gibt es Gläserne Bären, über die die Kinderjury und Jugendjury bestimmen.

www.berlinale.de

Vokabeln:
  • sich sehnen (nach etwas) : to long for

    die Beachtung : attention

    (etwas) austauschen : to exchange